Edutraining pentru Excelenta in Educatie

menu

Germana cls. VII

LESEN DES TEXTES/ CITIREA TEXTULUI: GENESIS 2. Kapitel Garten Eden, 1 zu 9 (fisier audio/video)

LESEN DES TEXTES/ CITIREA TEXTULUI: GENESIS 2. Kapitel Garten Eden, 10 zu 17 (fisier audio/video)

LESEN DES TEXTES/ CITIREA TEXTULUI: GENESIS 2. Kapitel Garten Eden, 18 zu 25 (fisier audio/video)

FRAGEN ZUM TEXT/ INTREBARI LA TEXTUL: Genesis 2. Kapitel, Garten Eden

2. Genesis, Garten Eden

1. So wurden vollendet Himmel und Erde mit ihrem ganzen Heer.

2. Und so vollendete Gott am siebenten Tage seine Werke, die er machte, und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte.

3. Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, weil er an ihm ruhte von allen seinen Werken, die Gott geschaffen und gemacht hatte.

4. So sind Himmel und Erde geworden, als sie geschaffen wurden. Es war zu der Zeit, da Gott der HERR Erde und Himmel machte.

5. Und alle die Sträucher auf dem Felde waren noch nicht auf Erden, und all das Kraut auf dem Felde war noch nicht gewachsen; denn Gott der HERR hatte noch nicht regnen lassen auf Erden, und kein Mensch war da, der das Land bebaute;

6. aber ein Nebel stieg auf von der Erde und feuchtete alles Land.

7. Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen.

8. Und Gott der HERR pflanzte einen Garten in Eden gegen Osten hin und setzte den Menschen hinein, den er gemacht hatte.

9. Und Gott der HERR ließ aufwachsen aus der Erde allerlei Bäume, verlockend anzusehen und gut zu essen, und den Baum des Lebens mitten im Garten und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen.

10. Und es ging aus von Eden ein Strom, den Garten zu bewässern, und teilte sich von da in vier Hauptarme.

11. Der erste heißt Pischon, der fließt um das ganze Land Hawila, und dort findet man Gold;

12. und das Gold des Landes ist kostbar. Auch findet man da Bedolachharz und den Edelstein Schoham.

13. Der zweite Strom heißt Gihon, der fließt um das ganze Land Kusch.

14. Der dritte Strom heißt Tigris, der fließt östlich von Assyrien. Der vierte Strom ist der Euphrat.

15. Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, daß er ihn bebaute und bewahrte.

16. Und Gott der HERR gebot dem Menschen und sprach: Du darfst essen von allen Bäumen im Garten,

17. aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm issest, mußt du des Todes sterben.

18. Und Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei.*

19. Und Gott der HERR machte aus Erde alle die Tiere auf dem Felde und alle die Vögel unter dem Himmel und brachte sie zu dem Menschen, daß er sähe, wie er sie nennte; denn wie der Mensch jedes Tier nennen würde, so sollte es heißen.

20. Und der Mensch gab einem jeden Vieh und Vogel unter dem Himmel und Tier auf dem Felde seinen Namen; aber für den Menschen ward keine Gehilfin gefunden, die um ihn wäre.

21. Da ließ Gott der HERR einen tiefen Schlaf fallen auf den Menschen, und er schlief ein. Und er nahm eine seiner Rippen und schloß die Stelle mit Fleisch.

22. Und Gott der HERR baute ein Weib aus der Rippe, die er von dem Menschen nahm, und brachte sie zu ihm.

23. Da sprach der Mensch: Das ist doch Bein von meinem Bein und Fleisch von meinem Fleisch; man wird sie Männin nennen, weil sie vom Manne genommen ist.* *Luther versucht mit “Männin” und “Mann” ein hebräisches Wortspiel wiederzugeben.

24. Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, und sie werden sein ein Fleisch.

25. Und sie waren beide nackt, der Mensch und sein Weib, und schämten sich nicht.

TRADUCEREA IN ROMANA A TEXTULUI: Geneza 2, Gradina Edenului

  1. Asa s-au facut cerul si pamantul si toata ostirea lor.
  2. Si a sfarsit Dumnezeu in ziua a sasea lucrarea Sa, pe care a facut-o; iar in ziua a saptea S-a odihnit de toate lucrurile Sale, pe care le-a facut.
  3. Si a binecuvantat Dumnezeu ziua a saptea si a sfintit-o, pentru ca intr-insa S-a odihnit de toate lucrurile Sale, pe care le-a facut si le-a pus in randuiala.
  4. Iata obarsia cerului si a pamantului de la facerea lor, din ziua cand Domnul Dumnezeu a facut cerul si pamantul.
  5. Pe camp nu se afla nici un copacel, iar iarba de pe el nu incepuse a odrasli, pentru ca Domnul Dumnezeu nu trimisese inca ploaie pe pamant si nu era nimeni care sa lucreze pamantul.
  6. Ci numai abur iesea din pamant si umezea toata fata pamantului.
  7. Atunci, luand Domnul Dumnezeu tarana din pamant, a facut pe om si a suflat in fata suflare de viata si s-a facut omul fiinta vie.
  8. Apoi Domnul Dumnezeu a sadit o gradina in Eden, spre rasarit, si a pus acolo pe omul pe care-l zidase.
  9. Si a facut Domnul Dumnezeu sa rasara din pamant totb soiul de pomi, placuti la vedere si cu roadele bune de mancat; iar in mijlocul raiului era pomul vietii si pomul cunostintei binelui si raului.
  10. Si din Eden iesea un rau,care uda raiul, iar de acolo se impartea in patru brate.
  11. Numele unuia era Fison. Acesta inconjura toata tara Havila, in care se afla aur.
  12. Aurul din tara aceea este bun; tot acolo se gaseste bdeliu si piatra onix.
  13. Numele raului al doilea este Gihon. Acesta inconjura toata tara Cus.
  14. Numele raului al treilea este Tigru. Acesta curge prin fata Asiriei; iar raul al patrulea este Eufratul.
  15. Si a luat Domnul Dumnezeu pe omul pe care-l facuse si l-a pus in gradina ca din Eden, ca s-o lucreze si s-o pazeasca.
  16. A dat apoi Domnul Dumnezeu lui Adam porunca si a zis:”Din toti pomii din rai poti sa mananci,
  17. Iar din pomul cunostintei binelui si raului sa nu mananci, caci, in ziua in care vei manca din el, vei muri negresit!”
  18. Si a zis Domnul Dumnezeu:”Nu este bine sa fie omul singur; sa-I facem ajutor potrivit pentru el”.
  19. Si Domnul Dumnezeu, Care facuse din pamant toate fiarele campului si toate pasarile cerului, le-a adus la Adam, ca sa vada cum le va numi; asa ca toate fiintele vii sa se numeasca precum le va numi Adam.
  20. Si a pus Adam nume tuturor animalelor si tuturor pasarilor cerului si tuturor fiarelor salbatice; dar pentru Adam nu s-a gasit ajutor de potriva lui.
  21. Atunci a adus Domnul Dumnezeu asupra lui Adam somn greu; si, daca a adormit, a luat una din coastele lui si a plinit locul ei cu carne.
  22. Iar coasta luata din Adam a facut-o Domnul Dumnezeu femeie si a adus-o la Adam.
  23. Si a zis Adam:”Iata aceasta-I os din oasele mele si carne din carnea mea;ea se va numi femeie, pentru ca este luata din barbatul sau.
  24. De aceea va lasa omul pe tatal sau si pe mama sa si se va uni cu femeia sa si vor fi amandoi un trup”.
  25. Adam si femeia lui erau amandoi goi si nu se rusinau.

Daca consideri continutul siteului util si vrei sa primesti timp de o luna raspunsuri la una dintre sectiunile din website, poti sa te inscrii…adica sa te urci in edutrain/ul nostru, apasand aici: Vreau sa ma urc in trainul EDU! sau acceseaza pagina Contact/ Inscriere